DTM 2017 am Norisring: BMW-Fahrer Maxime Martin auf Pole-Position

geteilte inhalte
kommentare
DTM 2017 am Norisring: BMW-Fahrer Maxime Martin auf Pole-Position
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
01.07.2017, 09:47

Maxime Martin erzielte im 1. Qualifying der DTM 2017 am Norsring in Nürnberg die Pole-Position für BMW.

Tom Blomqvist, BMW Team RBM, BMW M4 DTM
Augusto Farfus, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Robert Wickens, Mercedes-AMG Team HWA, Mercedes-AMG C63 DTM
Edoardo Mortara, Mercedes-AMG Team HWA, Mercedes-AMG C63 DTM
Timo Glock, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Lucas Auer, Mercedes-AMG Team HWA, Mercedes-AMG C63 DTM
Mattias Ekström, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi A5 DTM
Nico Müller, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM
Jamie Green, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM

Der Belgier wurde ganz am Ende der 20-minütigen Einheit in 47,472 Sekunden gestoppt. Damit unterbot er DTM-Tabellenführer Rene Rast (Audi), der bis dahin vorn war, um gerade mal 0,005 Sekunden.

Ergebnis: 1. Qualifying

Es ist die 3. Pole-Position in der DTM-Karriere von Martin.

Mit Bruno Spengler und Tom Blomqvist fuhren 2 weitere BMW-Piloten auf die Ränge 3 und 4. Lucas Auer erreichte als 5. das beste Mercedes-Ergebnis.

So lief das Qualifying:

Gary Paffett (Mercedes) fuhr in 51,003 Sekunden die 1. Bestzeit. Dann ging es Schlag auf Schlag und die Fahrer lösten sich in rascher Folge auf Position 1 ab.

Bruno Spengler (BMW) übernahm in 49,260 Sekunden die Spitze. Er steigerte sich auf 48,449 Sekunden, wurde dann aber von Timo Glock (BMW) mit 48,386 Sekunden unterboten – und Maxime Martin (BMW) war in 48,035 Sekunden nochmals schneller.

Nach 5 Minuten setzte sich Glock mit 48,023 Sekunden wieder auf Platz 1, aber erneut hatte Martin mit 47,769 Sekunden eine Antwort parat. Damit lagen zwischenzeitlich 4 BMW-Fahrer an der Spitze des Klassements.

Wieder kam es zur Wachablösung auf den vorderen Positionen: Robert Wickens (Mercedes) fuhr mit 47,751 Sekunden nach vorn, fand sich aber alsbald nur noch auf Platz 6 wieder. Mattias Ekström (Audi) eroberte derweil mit 47,669 Sekunden die Führung, ehe Lucas Auer (Mercedes) in 47,656 Sekunden die Spitze übernahm.

Paffett schlug ausgangs des Schöller-S leicht an der Begrenzungsmauer an, sein Auto wurde dabei aber nicht beschädigt.

Viele Fahrer bogen zur Hälfte der Einheit in die Boxengasse ab, um noch einmal frische Reifen zu holen.

Erste Regentropfen gingen am Norisring nieder.

Auch Ekström touchierte ausgangs Schöller-S leicht die Mauer.

In der Grundig-Kehre kamen die Piloten reihenweise von der Linie ab, fuhren aber weiter.

Tom Blomqvist (BMW) übernahm mit 47,543 Sekunden die Spitze. Dann fegte Spengler mit 47,493 Sekunden über die Linie, ehe DTM-Spitzenreiter Rene Rast (Audi) in 47,477 Sekunden gestoppt wurde und als Führender in die letzte Minute ging.

In allerletzter Sekunde fuhr Martin mit 47,472 Sekunden ganz nach vorn und erzielte die Pole-Position vor Rast, Spengler, Blomqvist und Auer.

Nächster DTM Artikel
DTM 2017: Audi-Pilot nach Mercedes-Protest disqualifiziert

Vorheriger Artikel

DTM 2017: Audi-Pilot nach Mercedes-Protest disqualifiziert

Nächster Artikel

DTM 2017 am Norisring: Schwerer Unfall, Rennen unterbrochen

DTM 2017 am Norisring: Schwerer Unfall, Rennen unterbrochen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Event Norisring
Ort Norisring
Urheber Stefan Ehlen
Artikelsorte Qualifyingbericht