Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
25 Tagen
18 Apr.
Rennen in
48 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
65 Tagen
06 Juni
Rennen in
97 Tagen
13 Juni
Rennen in
104 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
118 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
121 Tagen
01 Aug.
Rennen in
153 Tagen
29 Aug.
Rennen in
181 Tagen
12 Sept.
Rennen in
195 Tagen
26 Sept.
Rennen in
209 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
212 Tagen
10 Okt.
Rennen in
222 Tagen
24 Okt.
Rennen in
237 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
244 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
251 Tagen
12 Dez.
Rennen in
286 Tagen
Details anzeigen:

Esteban Ocon: Keine Angst vor nächstem Duell mit Verstappen

Brasilien 2018 lässt grüßen: Warum der neue Renault-Stammfahrer Esteban Ocon völlig unbesorgt in mögliche weitere Duelle mit Max Verstappen geht

geteilte inhalte
kommentare
Esteban Ocon: Keine Angst vor nächstem Duell mit Verstappen

Die Erinnerung an diese Szenen ist noch frisch: Wie sich Esteban Ocon zurückzurunden versucht und dabei Spitzenreiter Max Verstappen aus dem Rennen nimmt. Und wie Verstappen Ocon anschließend in der Boxengasse konfrontiert. So geschehen beim Brasilien-Grand-Prix 2018. Ob es ab 2020 zu einer Neuauflage davon kommt?

Möglich wäre es, denn Ocon kehrt nach einem Jahr als Test- und Ersatzfahrer zurück in ein Formel-1-Stammcockpit, weil er bei Renault die Nachfolge von Nico Hülkenberg antritt. Und so könnte er es im nächsten Jahr auf der Strecke wieder mit Verstappen zu tun bekommen.

Das ist aber eine Aussicht, die Ocon nicht schreckt: "Ich nehme es gerne mit jedem Fahrer auf", sagt Ocon bei 'Le Figaro' und ergänzt: "Was vergangenes Jahr in Brasilien passiert ist, das wurde von außen ziemlich aufgeblasen. Insgesamt war es aber gar nicht so ernst."

Ocon vs. Verstappen in Brasilien 2018

1/25

Foto: Andy Hone / Motorsport Images

2/25

Foto: Mark Sutton / Motorsport Images

3/25

Foto: Mark Sutton / Motorsport Images

4/25

Foto: Steve Etherington / Motorsport Images

5/25

Foto: Jerry Andre / Motorsport Images

6/25

Foto: Steve Etherington / Motorsport Images

7/25

Foto: Jerry Andre / Motorsport Images

8/25

Foto: Steve Etherington / Motorsport Images

9/25

Foto: Jerry Andre / Motorsport Images

10/25

Foto: Steve Etherington / Motorsport Images

11/25

Foto: Steve Etherington / Motorsport Images

12/25

Foto: Steve Etherington / Motorsport Images

13/25

Foto: Manuel Goria / Motorsport Images

14/25

Foto: Manuel Goria / Motorsport Images

15/25

Foto: Steve Etherington / Motorsport Images

16/25

Foto: Manuel Goria / Motorsport Images

17/25

Foto: Jerry Andre / Motorsport Images

18/25

Foto: Manuel Goria / Motorsport Images

19/25

Foto: Andy Hone / Motorsport Images

20/25

Foto: Andy Hone / Motorsport Images

21/25

Foto: Sutton Images

22/25

Foto: Sutton Images

23/25

Foto: Sutton Images

24/25

Foto: Sutton Images

25/25

Foto: Sutton Images

Ocon beteuert: Der gegenseitige Respekt sei trotz der Vorkommnisse von Brasilien 2018 vorhanden. "Außerdem", so sagt der Franzose, "ist dieses Kapitel abgeschlossen. Auf der Strecke kämpfen wir wieder gegeneinander."

Beide kennen sich gut: 2014 fuhren sowohl Ocon als auch Verstappen in der Formel-3-Europameisterschaft und waren dort sogar Titelkonkurrenten. Mit dem besseren Ende für Ocon: Er gewann die Meisterschaft, Verstappen belegte Platz drei.

Mit Bildmaterial von LAT.

Jos Verstappen: Ferrari-Benzinpanne "kein Rechenfehler"

Vorheriger Artikel

Jos Verstappen: Ferrari-Benzinpanne "kein Rechenfehler"

Nächster Artikel

Nico Rosberg: Lewis Hamilton hat aus Fehler von 2015 gelernt

Nico Rosberg: Lewis Hamilton hat aus Fehler von 2015 gelernt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Max Verstappen
Urheber Stefan Ehlen