Esteban Ocon: Wissen, dass wir langsamer als AlphaTauri sind

Esteban Ocon gibt zu, dass Alpine ein schlechteres Auto als AlphaTauri hat, sieht sich aber dadurch im Vorteil, dass beide Fahrer bei Alpine punkten

Esteban Ocon: Wissen, dass wir langsamer als AlphaTauri sind

Im Kampf um Rang fünf bei den Konstrukteuren hat Alpine derzeit die Nase gegenüber AlphaTauri vorn. 104 Punkte haben die Franzosen derzeit auf dem Konto, zehn weniger die Konkurrenz von den Jungbullen. Am Saisonende könnte es noch einmal eng werden, denn bei Alpine weiß man, dass der AT02 eigentlich das schnellere Auto ist.

In Austin hatten es beide AlphaTauri in Q3 geschafft, jedoch kein Alpine - das belegt die Leistungsfähigkeit noch einmal. Dass Alpine in der WM trotzdem die Nase vorn hat, liegt vor allem am überraschenden Sieg in Budapest und auch an Yuki Tsunoda, der als Rookie starke Formschwankungen hat.

"Dass wir mit beiden Autos in die Punkte fahren, macht den Unterschied", sagt Esteban Ocon. "Wir haben immer zwei, drei, einen Punkt geholt und waren mit beiden Autos in den Top 10, wenn es möglich war."

Bei AlphaTauri ist Gasly meist auf sich allein gestellt. 74 Punkte konnte der Franzose holen und damit deutlich mehr als Fernando Alonso (58) und Ocon (46). Tsunoda fällt mit seinen 20 Zählern stark ab und konnte in Austin zum ersten Mal überhaupt seit der Sommerpause punkten.

Zuletzt schwächelte aber auch Alpine. Aus den vergangenen beiden Rennen nahm man gerade einmal einen Zähler mit - zu wenig für Rang fünf, wenn AlphaTauri im gleichen Zeitraum auf zehn Punkte kommt.

"Wir können uns nur auf uns selbst fokussieren und versuchen unser Bestes zu geben", sagt Ocon. "Auf dem Papier können wir sie nicht schlagen, aber wir geben alles, damit wir jedes Mal beide Fahrzeuge in die Punkte bekommen und konstant sind. Wir haben zwar keine Punkte am Wochenende geholt, aber zuvor 16 Mal in Folge als Team."

Da will Alpine natürlich auch am kommenden Wochenende in Mexiko hin. "Ich sehe aber keinen Grund, wieso wir nicht wieder in einen guten Rhythmus und zu guter Performance kommen können", betont der Franzose. "Ich bin sicher, dass wir bald wieder in guter Form sein werden."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Anthony Hamilton: "Lewis ist der letzte Mohikaner"
Vorheriger Artikel

Anthony Hamilton: "Lewis ist der letzte Mohikaner"

Nächster Artikel

Haas trotz Absturz: "Die Unterstützung ist immer noch da"

Haas trotz Absturz: "Die Unterstützung ist immer noch da"
Kommentare laden