Leclerc: Ferrari kann nicht auf weitere Mercedes-Duelle hoffen

Trotz des Beinahe-Sieges von Silverstone geht Charles Leclerc nicht davon aus, dass sich so ein Szenario 2021 unbedingt wiederholen wird

Leclerc: Ferrari kann nicht auf weitere Mercedes-Duelle hoffen

Obwohl Charles Leclerc in Silverstone nur rund zwei Runden vom Rennsieg entfernt war, glaubt er nicht, dass Ferrari jetzt regelmäßig mit Mercedes ganz vorne mitmischen kann: "Es war toll, mit Lewis zu kämpfen, aber wir sollten nicht erwarten, den Rest des Jahres in dieser Position zu sein", sagt er. "Dafür müssen wir weiter arbeiten."

Leclerc war nach der Kollision zwischen Hamilton und Max Verstappen in die Führungsposition geraten und konnte diese im weiteren Rennverlauf halten - trotz einiger Motorenaussetzer. Als Hamilton jedoch in der Schlussphase auf harten Reifen zulegen konnte, hatte der Monegasse keine Chance, sich an die erste Position zu klammern.

Dennoch sagt er, dass das Rennen zu seinen besten gehört hat: "Ich glaube nicht, dass ich in irgendeiner Runde einen großen Fehler gemacht habe", betont er.

Beim Auftreten der Motorenprobleme hätte er jedoch gedacht, dass sein Rennen gelaufen ist. "Ich hatte eine Menge Dinge am Lenkrad zu tun, aber ich denke, dass wir die Situation sehr gut gemanagt haben", so Leclerc. "Wir konnten die Aussetzer für den Rest des Rennens eindämmen."

Immer wieder hatte Ferrari in dieser Saison unerwartete Leistungsspitzen. In Monaco und Baku hatte Leclerc zwei Polepositions in Folge geholt, in Silverstone stand er knapp vor dem ersten Rennsieg seit gut zwei Jahren. "Vor dem Wochenende hatten wir absolut keine Hoffnung, hier um den Sieg kämpfen zu können", sagt er.

"Aber das zeigt, was wir als Team für tolle Arbeit leisten. Es ist keine einfache Situation, aber das Team arbeitet extrem gut. Das haben wir mit dem zweiten Platz gezeigt", so Leclerc. "Aber jetzt müssen wir weiter daran arbeiten, denn das ist es, was wir dauerhaft wollen: um den Sieg kämpfen."

Der letzte Grand-Prix-Erfolg von Ferrari datiert aus dem September 2019, als Sebastian Vettel den Großen Preis von Singapur für sich entschied. Damals hatte die Scuderia drei Rennen in Folge gewonnen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Schumacher über Vettel: Abfall sammeln gut, Punkte sammeln wäre besser
Vorheriger Artikel

Schumacher über Vettel: Abfall sammeln gut, Punkte sammeln wäre besser

Nächster Artikel

Formel-1-Liveticker: Folgt Schumacher auf Räikkönen? "Interessiert mich nicht"

Formel-1-Liveticker: Folgt Schumacher auf Räikkönen? "Interessiert mich nicht"
Kommentare laden