Red-Bull-Technikchefs: Überholen wird in der F1 2017 kein Problem

geteilte inhalte
kommentare
Red-Bull-Technikchefs: Überholen wird in der F1 2017 kein Problem
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble , Formula 1 Editor
Übersetzung: Petra Wiesmayer
20.02.2017, 12:24

Die Techniker bei Red Bull glauben nicht, das Überholen in der Formel 1 in diesem Jahr schwieriger wird. Im Gegenteil. Sie gehen davon aus, dass die neuen Designs der Autos es sogar erleichtern könnten.

Marcus Ericsson, Sauber C35 und Daniil Kvyat, Scuderia Toro Rosso STR11
Felipe Massa, Williams FW38 Mercedes; Fernando Alonso, McLaren MP4-31 Honda; Nico Hülkenberg, Force
Jenson Button, McLaren und Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso STR11
Rennstart
Daniil Kvyat, Scuderia Toro Rosso STR11; Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso STR11
Felipe Massa, Williams FW38, beim Rennstart
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-16

Nachdem die Autos in diesem Jahr bedeutend mehr Abtrieb haben werden, gibt es verbreitet Befürchtungen, dass die Rennen künftig noch mehr einer Prozession gleichen werden als bisher. Die Autos könnten Probleme haben, in den Kurven nahe hinter dem Vordermann herzufahren und die Abstände beim Bremsen werden kürzer sein.

Bei Red Bull gehen die führenden Designer aber davon aus, dass die breiteren Autos das Überholen aufgrund des höheren Luftwiderstands auf den Geraden sogar erleichtern könnten.

Pierre Wache, Chefingenieur für den Bereich Fahrzeugperformance sagt: "Das Auto 2017 wird optisch ganz klar aggressiver aussehen – es wird breiter sein, sieht mehr wie ein Muscle-Car aus, mit breiteren Reifen."

"Einer der Aspekte eines breiteren Autos ist, dass man sagen könnte, dass Überholen schwieriger wird."

"Aufgrund des aerodynamischen Effekts und des höheren Luftwiderstands und, da man mehr Zeit auf den Geraden verbringt, wird man mehr Gelegenheiten haben, unter diesen Bedingungen zu überholen als in den vergangenen Jahren."

Der Chefaerodynamiker Dan Fallows sagte: "Je mehr Abtrieb die Autos produzieren, desto mehr können sie bezüglich des Luftwiderstands von anderen Autos beeinflusst werden. Es könnte also sein, dass die Autos auf der Geraden aufgrund des Windschattens näher hintereinander herfahren können. Also könnte Überholen sogar einfacher werden."

Ein weiterer Faktor, der den Rennsport besser machen könnte, ist die neue Philosophie haltbarerer Pirelli-Reifen, wodurch die Fahrer mehr angreifen können.

Chefingenieur Paul Monaghan sagte: "Ich denke, die Reifen selbst werden den Rennsport ändern, wenn sie haltbarer sind als frühere Generationen – und nicht unbedingt zum Schlechteren. Ich denke, zum Besseren. Es wird vielleicht mehr Überholmanöver geben."

Nächster Formel 1 Artikel

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Red Bull Racing
Urheber Jonathan Noble
Artikelsorte News