Steiner über Haas-Rookies: 2022 "wird der Druck höher sein"

Günther Steiner lobt die Leistung seiner Rookies in der Saison 2021, kündigt für das kommende Jahr aber höheren Druck und damit einhergehend höhere Ziele an

Steiner über Haas-Rookies: 2022 "wird der Druck höher sein"

Mick Schumacher und Nikita Masepin haben in der Formel-1-Saison 2021 als Rookies im langsamsten Auto der Startaufstellung keinen leichten Stand. Zwar sorgte Schumacher mit seinen zwei Q2-Einzügen für Highlights. Doch Punkte blieben für ihn und das Team bisher deutlich außer Reichweite.

Trotzdem zeigt sich Haas-Teamchef Günther Steiner mit der Leistung der beiden Neueinsteiger zufrieden. "Ich denke, wenn man in eine Saison wie diese kommt - für Rookies mit 22 Veranstaltungen - muss es sehr herausfordernd, aber gleichzeitig auch aufregend sein", sagt er.

"Wenn man 22 Jahre alt ist und das schafft, muss das ein fantastisches Gefühl sein, aber es ist harte Arbeit. Das darf man nicht vergessen, denn sie müssen auf der Strecke Leistung bringen, und das tun sie auch."

"Wir wussten natürlich, dass das Auto, das wir haben, nicht stark sein würde", räumt der Teamchef ein. "Aber sie haben das Auto die meiste Zeit über ins Ziel gebracht, sie haben auf dem Weg gelernt. Wenn das Team ihnen sagte, sie sollten etwas anders machen, haben sie sich darauf eingestellt und zugehört."

Deshalb findet Steiner: "Am Ende der Saison sollten sie mit dem, was sie gelernt haben, zufrieden sein, und das Gelernte in die nächste Saison mitnehmen, denn sie wird anders verlaufen. Wir müssen um Punkte kämpfen. Das ist unsere Aufgabe."

"Nächstes Jahr wird der Druck höher sein, aber auf eine andere Art und Weise", blickt Steiner auf die zweite Saison von Schumacher und Masepin voraus. "Die Herausforderung in diesem Jahr war, sich an alles zu gewöhnen und die Formel 1 zu lernen. Sie haben ein Jahr lang gelernt, und jetzt müssen wir Punkte holen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Neue Beweise gegen Max Verstappen? Anhörung von Mercedes am Donnerstag
Vorheriger Artikel

Neue Beweise gegen Max Verstappen? Anhörung von Mercedes am Donnerstag

Nächster Artikel

Katar erwartet "viele Überholmanöver" beim ersten Formel-1-Grand-Prix

Katar erwartet "viele Überholmanöver" beim ersten Formel-1-Grand-Prix
Kommentare laden