Formel E
präsentiert von:

Formel E Qualifying Paris: Wehrlein durchbricht den Pole-Fluch

geteilte inhalte
kommentare
Formel E Qualifying Paris: Wehrlein durchbricht den Pole-Fluch
Autor:

Pascal Wehrlein ist der erste Pilot, der in dieser Formel-E-Saison eine zweite Pole einfahren kann - Der Deutsche startet in Paris vor beiden Nissan e.dams

Pascal Wehrlein hat sich beim Qualifying der Formel E in Paris die Pole-Position gesichert. Der Mahindra-Pilot war in der Superpole in 1:00.383 Minuten der schnellste Mann vor den beiden Nissan e.dams von Oliver Rowland und Sebastien Buemi, die auf den Plätzen zwei und drei landeten. Wehrlein schlug die Konkurrenz um 0,152 Sekunden und holte sich seine zweite Pole in der Formel E.

Der Deutsche ist damit auch der erste, der die Serie durchbricht. Bislang gab es an jedem der bisherigen sieben Saisonrennen einen anderen Polesetter, Wehrlein holte sich als erster nun bereits zum zweiten Mal die drei Bonuspunkte.

Rang vier ging an Virgin-Pilot Robin Frijns vor Felipe Massa (Venturi) und Tabellenführer Jerome D'Ambrosio (Mahindra), der erst zum vierten Mal in acht Rennen überhaupt in den Top 10 startet.

Außer Wehrlein schaffte es kein deutscher Pilot in die Superpole, dafür alle in die Top 10. Sowohl Maximilian Günther (7./Dragon), Andre Lotterer (8./DS Techeetah) als auch Daniel Abt (9./Audi) verpassten den Sprung unter die besten Sechs knapp und landeten geschlossen auf den Plätzen dahinter. Lucas di Grassi im zweiten Audi rundete die Top 10 ab.

Wie fast schon üblich finden sich viele Meisterschaftsfavoriten nur im hinteren Feld wieder. Edoardo Mortara (Venturi) wurde Zwölfter, Jean-Eric Vergne (DS Techeetah), Sam Bird (Virgin) und Antonio Felix da Costa (BMW-Andretti) landeten geschlossen auf den Plätzen 14 bis 16.

Jaguar gehört mit Alex Lynn (17.) und Rom-Sieger Mitch Evans (20.) genauso zu den Enttäuschten wie HWA, bei denen Gary Paffett und Stoffel Vandoorne nur die Plätze 19 und 21 belegten. Letzter wurde Jose-Maria Lopez (Dragon), der im ersten Sektor noch Bestzeit fuhr, sich dann aber den einzigen groben Schnitzer des Feldes leistete und in der Auslaufzone strandete.

Dass Rennen aus Paris startet heute um 16 Uhr MESZ. Sollte Wehrlein das Rennen gewinnen, würde er dort eine andere Serie fortsetzen: Der Deutsche wäre der achte Sieger im achten Saisonlauf. Sein Mahindra-Team wäre dann jedoch der erste Rennstall mit zwei Saisonsiegen.

UPDATE: Aufgrund eines zu geringen Reifendrucks wurden Wehrlein und Mahindra-Teamkollege D'Ambrosio nachträglich vom Qualifying ausgeschlossen und müssen das Rennen von der letzten Startreihe aus angehen. Nissan e.dams erbt durch Oliver Rowland und Sebastien Buemi die Doppelpole.

Mit Bildmaterial von LAT.

Mahindra erwartet schon bald den ersten Sieg von Pascal Wehrlein

Vorheriger Artikel

Mahindra erwartet schon bald den ersten Sieg von Pascal Wehrlein

Nächster Artikel

Formel E Paris: Robin Frijns triumphiert im französischen Wetterchaos

Formel E Paris: Robin Frijns triumphiert im französischen Wetterchaos
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Event Paris
Fahrer Pascal Wehrlein
Teams Mahindra Racing
Urheber Norman Fischer