Formel E Santiago: Jean-Eric Vergne auf Pole-Position

Jean-Eric Vergne sorgt für Freude beim Techeetah-Team und holt sich die Formel-E-Pole in Chile - Teamkollege Andre Lotterer sorgt gleich doppelt für Aufsehen

Formel E Santiago: Jean-Eric Vergne auf Pole-Position
Jean-Eric Vergne, Techeetah
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Lucas di Grassi, Audi Sport ABT Schaeffler
Andre Lotterer, Techeetah
Sam Bird, DS Virgin Racing
Felix Rosenqvist, Mahindra Racing

Jean-Eric Vergne hat sich die Pole-Position für den vierten Saisonlauf der Formel E in Santiago gesichert. Der Techeetah-Pilot fuhr in der Superpole in Chile die schnellste Zeit und hat damit die beste Ausgangsposition im Rennen heute Abend. Rang zwei ging an Ex-Champion Sebastien Buemi (Renault e.dams) vor seinem Dauerrivalen Lucas di Grassi (Audi), der jedoch eine Startplatzstrafe von zehn Plätzen hat und nach hinten muss.

Davon profitiert unter anderem der Deutsche Andre Lotterer (Techeetah), der überraschend die schnellste Zeit im Gruppen-Qualifying gefahren hatte. Lotterer hatte somit als letzter Pilot noch die Chance auf die Pole-Position, doch schon in der ersten Kurve seiner schnellen Runde schmiss er seinen Techeetah in die Wand und verschaffte Teamkollege Vergne die Pole. Auch Sam Bird (DS Virgin) fuhr nach einem Fahrfehler (Dreher) keine konkurrenzfähige Zeit und wurde Fünfter.

Nelson Piquet jun. (Jaguar) verpasste den Einzug in die Superpole als Sechster knapp. Alex Lynn (DS Virgin) musste sich mit Rang sieben begnügen, Oliver Turvey (8./NIO), Nicolas Prost (9./Renault e.dams) und Jose-Maria Lopez (Dragon) landeten ebenfalls in den Top 10.

Die weiteren deutschen Piloten mussten hingegen eine Enttäuschung hinnehmen: Daniel Abt (Audi) hatte den Nachteil der ersten Qualigruppe und wurde nur Elfter - er rutscht durch die Strafversetzung seines Teamkollegen aber noch in die Top 10. Maro Engel (12./Venturi) und Nick Heidfeld (15./Mahindra) starten ebenfalls in der zweiten Gridhälfte.

Überhaupt lief es für das bislang so starke Mahindra-Team in der Qualifikation nicht nach Maß. Auch der Meisterschaftsführende Felix Rosenqvist kam nicht über Rang 14 hinaus und hat im Rennen eine Menge Arbeit vor sich, möchte er sich eine große Anzahl an Punkten sichern. Die beiden BMW-Piloten Antonio Felix da Costa und Tom Blomqvist starten in ihren Andrettis von 16 und 18 - gesandwicht von Edoardo Mortara (Venturi).

Die letzte Startreihe haben in Chile Luca Filippi (19./NIO) und Mitch Evans (20./Jaguar) gebucht, die bei ihren Versuchen im Notausgang strandeten. Das Rennen beginnt um 20 Uhr MEZ und wird live auf Eurosport übertragen.

geteilte inhalte
kommentare
Zehn Plätze zurück: Strafe für Formel-E-Meister Lucas di Grassi

Vorheriger Artikel

Zehn Plätze zurück: Strafe für Formel-E-Meister Lucas di Grassi

Nächster Artikel

Formel E Chile: Vergne triumphiert in irrem Fünfkampf

Formel E Chile: Vergne triumphiert in irrem Fünfkampf
Kommentare laden