Gutes Karma zahlt sich aus: Alonso-Büßer Wilson fährt Indy 500 2018

Stefan Wilson, der vergangenes Jahr noch für Fernando Alonso verzichtet hat, startet 2018 beim Indy 500 - Wie sein verstorbener Bruder setzt er sich für Organspende ein

Für das Gemeinwohl der IndyCar-Serie verzichtete Stefan Wilson auf seinen Startplatz beim letztjährigen Indianapolis 500, um Fernando Alonso die Teilnahme zu ermöglichen. Für die 102. Ausgabe kehrt der jüngere Bruder des 2015 verstorbenen Justin Wilson zurück ins Feld von Amerikas größtem Autorennen. Wilson wird bei Andretti Autosport fahren, wo er schon vergangenes Jahr hätte Platz nehmen sollen. Die Andretti-Boliden waren die dominierenden Fahrzeuge in den letzten Jahren im "Brickyard", doch 2018 werden die Karten mit der neuen Aerodynamik neu gemischt.

Wilson hat sich für seine Teilnahme das Thema Organspende auf die Fahnen geschrieben und wird entsprechend gesponsert. Sein Bruder Justin rettete nach seinem tragischen Unfall auf dem Pocono Raceway 2015 gleich fünf Menschen mittels Organtransplantation das Leben. Stefan führt die Kampagne nun fort: "Ich möchte die Menschen darauf aufmerksam machen, dass es hier wirklich um Menschenleben geht."

Mit seinem Sponsor Driven2SaveLives startet der 28-Jährige daher eine spektakuläre Aktion: Er wird die Namen von 115.000 US-Amerikanern auf sein Fahrzeug schreiben, die derzeit auf ein Spendeorgan warten. "Es ist cool, dass wir ihre Namen auf das Fahrzeug schreiben und zu einigen von ihnen echte Storys machen. So können die Leute sich ein Bild davon machen, wem wir versuchen zu helfen."

 

Stefan Wilson, KV Racing Technology Chevrolet
Stefan Wilson, KV Racing Technology Chevrolet

Foto IndyCar Series

Stefan Wilson hat bislang zwei IndyCar-Rennen auf seinem Konto: 2013 debütierte er in Baltimore als Teamkollege seines Bruders Justin und kam auf Rang 16 ins Ziel, 2016 schied er im KVSH-Team mit technischem Defekt beim Indy 500 aus. Nun gibt es einen erneuten Anlauf: "Ich will mich dieses Jahr voll auf den Mai konzentrieren und schauen, was dabei herauskommt."

Bei Andretti hat er dabei von der Papierform her das bestmögliche Material. "Das motiviert mich sehr und baut gleichzeitig ein bisschen Druck auf", gibt er zu. "Sie haben drei der letzten vier Rennen hier gewonnen. Als Fahrer bin ich jeden Tag entweder trainieren oder schaue mir Videoaufzeichnungen an und denke stets daran, mein Team nicht im Stich zu lassen. Sie feuern hier aus allen Rohren, da will ich nicht das schwächste Glied in der Kette sein. Es ist mir nicht entgangen, dass dies die beste Chance meines Lebens sein könnte, das Indy 500 zu gewinnen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IndyCar
Veranstaltung Indy 500
Rennstrecke Indianapolis Motor Speedway
Fahrer Stefan Wilson
Teams Andretti Autosport
Artikelsorte News
Tags andretti autosport, indianapolis 500 2018, indy 500 2018, indycar 2018, organspende, stefan wilson