Meyer Shank Racing nach Podest: 2020 IndyCar in Vollzeit

geteilte inhalte
kommentare
Meyer Shank Racing nach Podest: 2020 IndyCar in Vollzeit
Autor:
Co-Autor: David Malsher
23.05.2019, 13:44

Meyer Shank Racing will als Vollzeit-Team an der IndyCar-Saison 2020 teilnehmen - Die Kooperation mit Schmidt Peterson soll fortgesetzt werden

Michael Shank will mit Meyer Shank Racing im Jahr 2020 als Vollzeit-Team in der IndyCar-Serie agieren. Dazu soll auch die technische Partnerschaft mit Schmidt Peterson verlängert werden. Jack Harvey soll für das Team in der Saison 2019 zehn Rennen fahren. Im vergangenen Jahr waren es nur sechs Läufe.

Am vergangenen Wochenende qualifizierte sich Harvey auf dem Rundkurs von Indianapolis für Rang drei. Der Fahrer der Startnummer 60 verteidigte seinen Platz und landete so auf dem Podium. Für das Indy 500 hat sich Harvey bereits Startplatz 25 gesichert.

Gegenüber 'Motorsport-Total.com' sagt Shank: "Wir arbeiten daran. Wir haben einen Zweijahresvertrag, der am Ende dieser Saison endet, aber wir haben in dieser Woche schon miteinander gesprochen. Es wäre großartig, das zu schaffen. Es ist eine enge Beziehung und alles ist bisher perfekt verlaufen."

Beim Aufbau des Teams habe Shank immer "das große Bild" im Kopf gehabt. Gipfeln soll die Entwicklung mit dem Vollzeit-Engagement in der Saison 2020. "Wenn wir weiterhin Werte für Sponsoren schaffen, dann haben wir eine Chance", sagt er. Eine Garantie, dass Meyer Shank 2020 die komplette IndyCar-Saison bestreiten wird, gibt es aber noch nicht.

"Es wird noch Monate dauern, alles in die richtigen Bahnen zu lenken", sagt Shank. "Ergebnisse bringen Aufmerksamkeit und das bringt Fans. Wir müssen uns darauf fokussieren, die Resultate einzufahren, die wir versprochen haben." Das Team sei auf einem guten Weg, das Ziel zu erreichen, sagt er. Er sei optimistisch, die Saison 2020 als Vollzeit-Team bestreiten zu können.

Mit Bildmaterial von LAT.

Chaotische Vorbereitung: Wie McLaren und Alonso in Indianapolis scheiterten

Vorheriger Artikel

Chaotische Vorbereitung: Wie McLaren und Alonso in Indianapolis scheiterten

Nächster Artikel

Indy-500-Startplatz erkaufen: Dafür war Alonso zu stolz

Indy-500-Startplatz erkaufen: Dafür war Alonso zu stolz
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Fahrer Jack Harvey
Teams Michael Shank Racing
Urheber André Wiegold