MotoGP
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
3. Training in
12 Stunden
:
47 Minuten
:
51 Sekunden
Details anzeigen:

Jorge Lorenzo nach Ducati-Abschied: "Die Honda passt besser zu mir"

geteilte inhalte
kommentare
Jorge Lorenzo nach Ducati-Abschied: "Die Honda passt besser zu mir"
Autor:
03.01.2019, 06:32

Kann sich Jorge Lorenzo schneller an die Honda anpassen, als es bei Ducati der Fall war? Der Spanier selbst äußerst sich jedenfalls ziemlich zuversichtlich

So richtig warm ist Jorge Lorenzo mit der Ducati Desmosedici nie geworden. Zwar konnte der Spanier auf der GP18 in der abgelaufenen Saison drei Rennen gewinnen, allerdings brauchte der Ex-Champion lange, bis er das Bike so fahren konnte, wie er es wollte. 2019 beginnt für ihn bei Honda ein neues Abenteuer. Und der Spanier ist offenbar zuversichtlich, dass er mit der RC213V schneller klarkommen wird.

"In der vergangenen Saison bin ich ein ganz anderes Bike gefahren, das sehr groß war", erklärt Lorenzo im Hinblick auf seine zwei Jahre bei Ducati und verrät: "Vielleicht war es etwas zu groß für mich. Was die Dimensionen angeht, passt die Honda besser zu mir. Sie ist ein kompakteres, kleineres und tieferes Motorrad." Das mache die Arbeit auf dem Bike für ihn einfacher.

In Valencia und Jerez testete Lorenzo seine neue Maschine im November 2018 bereits. Äußern durfte er sich dazu bislang allerdings nicht, weil er noch bis Ende des Jahres bei Ducati unter Vertrag stand. Nun darf Lorenzo den "Maulkorb" jedoch abnehmen, und er verrät: "Ich fühlte mich [auf der Honda] etwas wohler, wenn ich in die Kurven fuhr, denn je näher man am Boden ist, desto mehr Vertrauen hat man."

"Der erste Eindruck war positiv, und ich habe eine Menge Potenzial erkannt", freut sich der 31-Jährige, der 2019 bereits in seine zwölfte MotoGP-Saison geht. Vorher stehen aber noch die letzten Wintertestfahrten an - und die offizielle Honda-Präsentation in Madrid am 23. Januar. "Die Präsentation wird für mich ganz besonders sein", erklärt Honda-Neuling Lorenzo. Er wolle versuchen, den Tag zu "genießen".

Lorenzo glaubt, dass es in der neuen Saison "viele Erwartungen" an ihn und Marquez geben wird, weil beide zusammen bereits zwölf WM-Titel in der Motorrad-Weltmeisterschaft gewonnen haben. Lorenzo selbst holte seinen bis heute letzten WM-Titel in der Königsklasse 2015 - damals noch in Diensten des großen Honda-Rivalen Yamaha. Seitdem ist Teamkollege Marquez in der WM ungeschlagen.

Fotostrecke
Liste

Jorge Lorenzo, Repsol Honda

Jorge Lorenzo, Repsol Honda
1/10

Foto: Repsol Media

Jorge Lorenzo, Repsol Honda

Jorge Lorenzo, Repsol Honda
2/10

Foto: Repsol Media

Jorge Lorenzo, Repsol Honda

Jorge Lorenzo, Repsol Honda
3/10

Foto: Jorge Lorenzo

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team
4/10

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
5/10

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team
6/10

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team
7/10

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team
8/10

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team
9/10

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team
10/10

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Jorge Lorenzo: Honda reagiert schneller auf seine Wünsche als Ducati

Vorheriger Artikel

Jorge Lorenzo: Honda reagiert schneller auf seine Wünsche als Ducati

Nächster Artikel

Honda demütig: Ducati hat momentan das ausgewogenste MotoGP-Motorrad

Honda demütig: Ducati hat momentan das ausgewogenste MotoGP-Motorrad
Kommentare laden