Kann Valentino Rossi seinen Katar-Rekord fortschreiben?

geteilte inhalte
kommentare
Kann Valentino Rossi seinen Katar-Rekord fortschreiben?
Autor: Juliane Ziegengeist
14.03.2018, 12:43

"Ich fühle mich gut": Vor dem MotoGP-Saisonauftakt 2018 gibt sich Yamaha-Star Valentino Rossi zuversichtlich - Maverick Vinales peilt Podestplatzierung an

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing

Die Vorbereitung auf die MotoGP-Saison 2018 verlief für Valentino Rossi und Maverick Vinales alles andere als reibungslos. Während der Wintertests klagten beide Yamaha-Piloten wiederholt über Traktionsprobleme. Rossi machte die Elektronik als größte Schwäche aus und äußerte sich trotz jüngster Fortschritte vor allem über die zweite Rennhälfte zuletzt kritisch. Er hofft, sich in den Freien Trainings weiter steigern zu können.

"Wir haben uns auf dieses erste Rennen in den letzten Tests vorbereitet, aber wir haben noch Freie Trainingseinheiten, um uns zu verbessern, um einen weiteren Schritt zu machen", erklärt der Italiener vor dem Saisonauftakt der Königsklasse in dieser Woche. "Ich fühle mich gut, ich habe diesen Winter gut trainiert und bin bereit, zusammen mit meiner M1, meinem Team und den Yamaha-Mitarbeitern in die neue Saison zu starten."

Rossi erwartet eine interessante Saison: "Es scheint, dass es viele schnelle Fahrer gibt, aber wir sind bereit, unser Bestes zu geben!" In Katar hält der neunfache Weltmeister einen beeindruckenden Rekord. Er gewann auf dem Losail International Circuit viermal und fuhr vier zweite Plätze. Beim letzten Katar-Grand-Prix stand er als Dritter auf dem Podest. Diese Serie will der "Doktor" auch beim Saisonauftakt 2018 fortsetzen.

Auch Yamaha-Teamkollege Vinales konnte in Katar bereits Erfolge feiern. Neben einem Sieg und einem zweiten Platz in der Moto3, raste er bei seinem Yamaha-Debüt im vergangenen Jahr zum Sieg. Trotz der Schwierigkeiten in der Vorsaison gibt sich der Spanier zuversichtlich: "Ich bin sicher, dass wir an der Spitze mitkämpfen können. Die Vorsaison hat uns geholfen, viele Dinge auszuprobieren und schließlich ein gutes Set-up zu finden."

Mit Blick auf das Vorjahr resümiert der Yamaha-Pilot: "Es war schwierig für mich mit vielen Höhen und Tiefen, aber vor allem habe ich während der Saison mit meiner M1 viel gelernt, und jetzt fühle ich, dass wir in diesem Jahr Großes leisten können und dass wir während der gesamten Meisterschaft um den Titel kämpfen können." Zwar gibt Vinales zu, dass Yamaha "noch ein paar kleinere Probleme mit der Elektronik" habe.

"Aber ich denke, dass wir beim ersten Grand Prix unsere 100 Prozent erreichen werden. Katar ist eine Strecke, die mir sehr gut gefällt, ich habe dort meinen ersten Grand Prix mit Yamaha gewonnen, also habe ich ganz besondere Erinnerungen und ich werde mein Bestes geben, um diese Woche wieder auf dem Podium zu stehen." Auf einen so erfolgreichen Saisonstart hofft auch Teamdirektor Massimo Meregalli.

Die Voraussetzungen dafür sind laut dem Italiener gegeben: "Losail ist eine Strecke, die gut zu Yamaha passt, und wir freuen uns darauf, für die Eröffnungsrunde auf diese Strecke zurückzukehren, zumal die Flutlichtanlage mittlerweile zur Tradition geworden ist - sie verleiht einem bereits intensiven Event eine besondere Atmosphäre. Am Freitag werden wir dort weitermachen, wo wir am Ende des Katar-Tests aufgehört haben."

Nächster MotoGP Artikel
Tom Lüthi: "Sehe erste Rennen wie einen ausgedehnten Test"

Previous article

Tom Lüthi: "Sehe erste Rennen wie einen ausgedehnten Test"

Next article

Marquez erwartet enges Katar-Rennen - Jubiläum für Pedrosa

Marquez erwartet enges Katar-Rennen - Jubiläum für Pedrosa