DTM
13 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
VLN
12 Okt.
-
12 Okt.
Event beendet
R
VLN 9
26 Okt.
-
26 Okt.
Nächstes Event in
8 Tagen
Formel E
R
22 Nov.
-
23 Nov.
Nächstes Event in
35 Tagen
R
Santiago
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächstes Event in
91 Tagen
WEC
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
08 Nov.
-
10 Nov.
Nächstes Event in
21 Tagen
Superbike-WM
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
26 Okt.
1. Freies Training in
7 Tagen
Rallye-WM
03 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Nächstes Event in
6 Tagen
NASCAR Cup
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
R
Kansas City 2
18 Okt.
-
20 Okt.
1. Training in
1 Tag
MotoGP
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
1. Training in
1 Tag
24h Le Mans
R
24h Le Mans
06 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
232 Tagen
IndyCar
30 Aug.
-
01 Sept.
Event beendet
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
Formel 1
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
R
Mexiko-Stadt
24 Okt.
-
27 Okt.
1. Training in
8 Tagen
Details anzeigen:

Simona de Silvestro hat Gegenvorschlag zur W-Series

geteilte inhalte
kommentare
Simona de Silvestro hat Gegenvorschlag zur W-Series
31.10.2018, 17:30

Anstatt eine reine Frauenrennserie, wie es die neue W-Series ist, wünscht sich Simona de Silvestro für die Förderung junger Rennfahrerinnen den Red-Bull-Weg.

2019 fährt im Rahmenprogramm der DTM die neue W-Series, eine Formelrennserie in der ausschließlich weibliche Nachwuchspiloten antreten dürfen. Diese maßgeblich auf die Bemühungen von David Coulthard zurückgehende Rennserie hat seither sowohl Lob als auch Kritik eingesteckt, wenngleich das erste Rennen nicht vor Mai 2019 über die Bühne gehen wird.

Weiterlesen:

Allen voran IndyCar-Pilotin Pippa Mann, die regelmäßig beim Indy 500 antritt, und Formel-3-Fahrerin Sophia Flörsch hatten heftige Kritik an der W-Series geübt. Auch die ehemalige IndyCar-Pilotin und jetzige Supercars-Fahrerin Simona de Silvestro hält den eingeschlagenen Weg nicht für den richtigen.

"Ich glaube nicht, dass das die richtige Art und Weise ist, das Thema anzugehen", sagt de Silvestro im Gespräch mit 'Motorsport.com' und erinnert sich: "Wenn ich mir meine IndyCar-Karriere oder sogar noch die Zeit davor anschaue, dann hatte ich nie die Chance, für ein Topteam zu fahren. Ich finde, das ist es, wo man ansetzen muss."

Die 30-jährige Schweizerin würde es daher begrüßen, wenn es statt einer Rennserie ausschließlich für Frauen vielmehr ein gezieltes Entwicklungsprogramm a la Red Bull geben würde, in dem sich Rennfahrerinnen für höhere Aufgaben empfehlen könnten.

"Wenn man sich die Verbindungen bei Red Bull oder auch bei Mercedes ansieht, stellt man fest, dass diese Kids immer in die besten Teams kommen und dann gewinnen. Ich persönlich glaube daher, dass es besser gewesen wäre, so etwas wie ein Red-Bull-Programm aufzubauen, um sicherzustellen, dass einige Mädchen eine echte Chance in einem richtig guten Team bekommen. Ich glaube, das hätte den Blickwinkel vieler Leute verändert", so de Silvestro.

Toro Rosso ist in der Formel 1 das B-Team von Red Bull, in dem sich Nachwuchstalente bewähren müssen

Toro Rosso ist in der Formel 1 das B-Team von Red Bull, in dem sich Nachwuchstalente bewähren müssen

Foto:

S5000: Australiens neue Super-Formelserie mit V8-Power

Vorheriger Artikel

S5000: Australiens neue Super-Formelserie mit V8-Power

Nächster Artikel

Macau-Sieger Ticktum tobt: Formel-3- Ausbootung von Motopark absurd

Macau-Sieger Ticktum tobt: Formel-3- Ausbootung von Motopark absurd
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formelsport , W-Series
Fahrer Simona de Silvestro