WRC-Pilot von Auto angefahren: Saison damit gelaufen

Pierre-Louis Loubet wurde von einem Auto angefahren und hat sich dabei die Hüfte gebrochen - Damit ist die Saison für den Franzosen gelaufen

WRC-Pilot von Auto angefahren: Saison damit gelaufen

Viele Informationen hat Pierre-Louis Loubet noch nicht verraten, aber der Franzose muss die restliche Rallye-WM (WRC) 2021 pausieren, da er von einem Auto angefahren worden ist und sich dabei die Hüfte gebrochen hat. Das teilte er am Dienstag auf den sozialen Medien mit. Loubet war in der Saison für ausgewählte Rennen für Hyundai unterwegs und teilte sich den i20 WRC mit Oliver Solberg.

Der 24-Jährige sollte Teil des Fünf-Wagen-Teams der Südkoreaner in Spanien sein, muss jetzt seine Teilnahme aber absagen. Er wird außerdem das Finale in Italien verpassen - jedoch ist nicht klar, ob der Franzose für dieses Rennen seitens Hyundai überhaupt eingeplant gewesen ist. Sicher ist: Die Genesung wird länger dauern, weshalb er in der WRC-Saison 2021 nicht mehr eingreifen wird.

"Es gibt kleine Planänderungen am Ende der Saison: Rehabilitation, statt die WRC-Saison zu beenden", sagt Loubet auf den sozialen Medien. "Ihr werdet sagen, dass ich Pech hatte, aber ich hatte eine Menge Glück, dass ich mir nur die Hüfte gebrochen habe, als ich von einem Auto angefahren wurde. Das war für mich in jeglicher Form ein sehr schwieriges Jahr."

Dennoch gibt sich der Hyundai-Youngster kämpferisch. "Was dich nicht umbringt, macht dich stärker", so der Franzose, der sich schon jetzt "auf das kommende Jahr freut", in dem er zeigen möchte, "welches Potenzial" in ihm steckt. Seine beste Platzierung in der Saison 2021 war ein siebter Platz bei der Rallye Estland. In den anderen Rallyes fiel der WRC2-Champion des Jahres 2019 mit Unfällen auf. Bei der Rallye Finnland stand er gar nicht am Start.

Worauf sich Loubet im Jahr 2022 freut, ist nicht bekannt, denn der Franzose hat seine Pläne für die kommende Saison noch nicht verkündet. Ob Loubet bei der Rallye Spanien am 14. bis 17- Oktober im Hyundai ersetzt werden wird, steht nicht fest. Vor der vorletzten Runde der Saison führt Sebastien Ogier die Gesamtwertung mit 24 Punkten Vorsprung auf seinen Toyota-Teamkollegen Elfyn Evans an, der zuletzt die Rallye Finnland gewonnen hat.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Ende eines Erfolgsduos: Sebastien Ogiers Beifahrer Julien Ingrassia hört auf

Vorheriger Artikel

Ende eines Erfolgsduos: Sebastien Ogiers Beifahrer Julien Ingrassia hört auf

Nächster Artikel

WRC-Saisonfinale 2021: Veränderte Route für die Rallye Monza

WRC-Saisonfinale 2021: Veränderte Route für die Rallye Monza
Kommentare laden