Rätseln über die richtige Strategie: Rennen der Motorräder komplett offen

Die ersten 13 Motorradfahrer befinden sich bei Halbzeit der Rallye Dakar innerhalb von 20 Minuten - Fahrer rätseln über die richtige Strategie

Rätseln über die richtige Strategie: Rennen der Motorräder komplett offen

Bei Halbzeit ist das Rennen der Motorräder komplett offen. Nach sechs Etappen der Rallye Dakar befinden sich sieben Fahrer innerhalb von zehn Minuten und 13 innerhalb von 20 Minuten. Durch den Jo-Jo-Effekt änderte sich das Gesamtklassement an jedem Tag.

Halbzeit-Leader ist Toby Price (KTM). Knapp dahinter folgt das Honda-Duo Kevin Benavides und Ignacio Cornejo. Yamaha hat mit Ross Branch auf Platz vier ein heißes Eisen im Feuer. Joan Barreda (Honda), der bisher drei Etappen gewinnen konnte, ist Siebter.

"Es war nicht so schlecht", blickt Price auf seine erste Woche zurück. "Ich habe versucht konservativ zu sein und nicht ständig zu gewinnen und am nächsten Tag zu verlieren. Die Pace ist sehr hoch. Mein Handgelenk schmerzt ein wenig, aber in der Stage denke ich nicht zu viel daran."

"Wir sind immer noch im Kampf dabei, wir sind noch immer im Rennen. Es kann noch alles passieren. Wir müssen ein paar Dinge besser machen, dann sollte es okay sein. Ich hatte einen kleinen Sturz, aber ansonsten ist das Motorrad sehr gut."

Die bisherigen Etappenergebnisse von Price lauteten 1, 28, 1, 22, 3 und 7. Verfolger Benavides belegte die Positionen 2, 24, 2, 14, 1 und 15. Das zeigt den Jo-Jo-Effekt. In der Gesamtwertung fehlen Benavides nur 2:16 Minuten auf Price.

"Ich habe diese Woche sehr gut beendet", sagt der Argentinier. "Ich bin solider Zweiter und sehr glücklich mit diesen Tagen. Jetzt muss ich mich am Ruhetag erholen." Denn in der fünften Etappe hatte sich Benavides bei einem Sturz die Nase angeschlagen.

"Ich bin froh, dass ich diesen Punkt erreicht habe. Jetzt freuen wir uns darauf, was noch kommen wird und konzentrieren uns auf die nächste Woche. Es wird bestimmt ein harter Kampf werden." Alle vier Honda-Fahrer haben noch Siegchancen.

Barreda nun mit 27 Etappensiegen

Mit drei Etappensiegen hat "Bang Bang" Barreda wieder seinen Speed untermauert. In seiner Karriere hat der Spanier 27 Etappen gewonnen. Das sind genau so viele wie sein Landsmann Jordi Arcarons gewonnen hat. Nur Stephane Peterhansel und Cyril Despres haben mehr Tagessiege.

"Ich weiß nicht, ob es eine gute Strategie ist", fragt sich Barreda. "Es waren sehr schwierige Tage mit viel Navigation. Das ist neu für mich. Ich habe in den vergangenen Jahren schon viel Navigation erlebt, aber jetzt ist es komplett anders."

Joan Barreda

Joan Barreda hat die hälfte der bisherigen Etappen gewonnen

Foto: Honda

"Es war in der ersten Woche ein strategisches Rennen. Manchmal ist es schwierig, weil man in einer Position ist, in der man nicht viel tun kann. Es bleiben noch viele Kilometer. Ich bin happy, weil das Motorrad in Ordnung ist, ich keine Stürze hatte und mich stark fühle."

Barreda wartet noch auf seinen ersten Dakar-Sieg. Titelverteidiger Brabec ist bei Halbzeit der Rallye zwar nur auf Platz 13. Mit 20 Minuten Rückstand hat er aber noch alle Chancen. "Wir haben den Ruhetag erreicht, was unser erstes Ziel war", sagt der US-Amerikaner.

"Das zweite Ziel lautet, es bis zum Ende zu schaffen. Wir haben nicht die ganze Zeit aufgeholt, die wir gedacht hätten. Aber es ist wie es ist. Momentan will ich diese Dakar einfach nur beenden. Es bleiben noch sechs sehr harte Tage."

"Es ist sehr kompliziert, die Strategie zu managen. Ich glaube nicht, dass es irgendwer weiß. Wir können es nur Tag für Tag angehen und darauf hoffen, dass sich die Dinge ändern. So wie es momentan steht, kann ich nicht mehr dazu sagen."

Gesamtwertung nach 6 von 12 Etappen (Top 10):

Pos. Fahrer Motorrad Zeit
1

Australia Toby Price

KTM 24:04.43 Stunden
2

Argentina Kevin Benavides

Honda +2:16 Minuten
3 Chile Ignacio Cornejo Honda +2:57
4

Botswana Ross Branch

Yamaha

+3:41
5

France Xavier de Soultrait

Husqvarna +3:41
6

United Kingdom Sam Sunderland

KTM +4:23
           7

Spain Joan Barreda

Honda

+6:25

8

Spain Lorenzo Santolino

Sherco +13:46
9 United States Skyler Howes KTM +15:12
10 Chile Pablo Quintanilla Husqvarna +15:13

Mit Bildmaterial von KTM.

geteilte inhalte
kommentare
Rallye Dakar: Hero gibt Entwarnung zu verletztem Motorradfahrer Santosh

Vorheriger Artikel

Rallye Dakar: Hero gibt Entwarnung zu verletztem Motorradfahrer Santosh

Nächster Artikel

Nach Kupplungsschaden will Matthias Walkner "einfach nur Spaß haben"

Nach Kupplungsschaden will Matthias Walkner "einfach nur Spaß haben"
Kommentare laden