Nikita Masepin über Bahrain-Unfall: "Bin darüber hinweg"

Nikita Masepins Formel-1-Debüt verlief alles andere als glatt - Der Russe erklärt, seine Lehren gezogen zu haben

Nikita Masepin über Bahrain-Unfall: "Bin darüber hinweg"

Formel-1-Rookie Nikita Masepin hat seinen Unfall beim Saisonauftakt in Bahrain überwunden. "Ich bin komplett darüber hinweg", sagt der Haas-Pilot vor dem zweiten Rennwochenende in Imola. Nach einem Fahrfehler war Masepins erstes Rennen in der Königsklasse bereits nach drei Kurven beendet.

Der Teamkollege von Mick Schumacher erklärt, nicht mehr lange daran gedacht zu haben. "Als Rennfahrer hast du schwierige Tage. Es ist gut, wenn man diese hinter sich lassen und aus den schlechten Erfahrungen lernen kann. Für mich persönlich ist das sehr informativ. Aber in der Vergangenheit zu verharren hilft nicht dabei, sich zu verbessern", erklärt er.

Mit den beiden Rookies Masepin und Schumacher geht Haas ein Risiko ein, nimmt dieses in diesem Übergangsjahr aber bewusst in Kauf. Für beide geht es darum, Erfahrungen zu sammeln. Wenngleich diese auch wehtun können.

"Die Dinge passieren sehr schnell und der Moment, in dem ich realisierte, dass ich in der Mauer landen würde, war schmerzhaft", blickt Masepin auf das Auftaktwochenende zurück.

Der Unfall war nicht der einzige Zwischenfall, der dem 22-Jährigen in Bahrain widerfuhr. "Lernen und Analysieren war wichtig, aber das war letzte Woche erledigt. Nun geht der Blick auf das nächste Wochenende mit dem Ziel, das Wissen zu nutzen, das ich am ersten Wochenende gesammelt habe", sagt der Russe.

Er freut sich bereits auf die ersten Runden in Imola in einem Formel-1-Fahrzeug dämpft aber auch die Erwartungen. "Ich bin auf dieser Strecke nie in solch schnellen Autos gefahren. Daher muss ich mich erst einmal zurechtfinden und dann sehen wir weiter", sagt Masepin. ANZEIGE: Hol' Dir die Formel live und in HD, zum Beispiel mit einem Sky-Abo für 17,50 Euro monatlich. Jetzt informieren!

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Max Verstappen fordert zweite DRS-Zone für Imola

Vorheriger Artikel

Max Verstappen fordert zweite DRS-Zone für Imola

Nächster Artikel

Carlos Sainz: Ferrari war mit vielen Fabrikbesuchen überfordert

Carlos Sainz: Ferrari war mit vielen Fabrikbesuchen überfordert
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Imola
Fahrer Nikita Masepin
Teams Haas
Urheber Chris Lugert