Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
09 Okt.
Nächstes Event in
17 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
31 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
39 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
52 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
73 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
80 Tagen
Details anzeigen:

Alfa Romeo: Wenn Kimi Räikkönen bleiben will, kann er bleiben

geteilte inhalte
kommentare
Alfa Romeo: Wenn Kimi Räikkönen bleiben will, kann er bleiben
Autor:

Warum Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen nur noch "ja" sagen muss, um seinen Platz bei Alfa Romeo über die Saison 2020 hinaus zu behalten

Macht Kimi Räikkönen weiter oder hört er auf? Diese Frage beschäftigt vor allem die Fans des Formel-1-Weltmeisters von 2007. Dessen Teamchef bei Alfa Romeo, Frederic Vasseur, sagt nun: Räikkönen selbst könne darüber entscheiden.

O-Ton aus der Pressekonferenz vor dem Toskana-Grand-Prix in Mugello (hier im Liveticker verfolgen!): "Wenn es ein gegenseitiges Interesse zur Zusammenarbeit gibt und die Zusammenarbeit gut ist, dann ist es doch sinnvoll, weiterzumachen."

Fahrer und Teams für 2021 in der Übersicht!

Ohnehin sei Räikkönen der Schlüssel zur Fahrerplanung bei Alfa Romeo, meint Vasseur. "Erst einmal muss uns Kimi wissen lassen, was er tun will, und wir [müssen sagen], was wir mit ihm vorhaben. Dann werden wir weitersehen."

Wer das zweite Cockpit bekommt, ist offen

Man werde Räikkönen "natürlich" ein Auto anbieten, sofern der Finne bleiben wolle, betont Vasseur.

Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen ist gesetzt bei Alfa Romeo, sofern er weitermachen will

Foto: Motorsport Images

Die Besetzung des zweiten Cockpits von Alfa Romeo sei ist völlig offen, was aber nicht bedeutet, dass Antonio Giovinazzi ohne Chancen auf eine Weiterbeschäftigung ist. Laut Vasseur würden die Gespräche im September mit den aktuellen Fahrern des Teams beginnen. "Danach entscheiden wir gemeinsam, wie wir verfahren wollen", erklärt er.

Mit Sergio Perez ist nun ein weiterer Fahrer neu auf dem Markt für 2021, und er ergänzt die "natürlich sehr lange" Liste an potenziellen Alfa-Romeo-Neuzugängen, darunter auch Nico Hülkenberg. "Und da gibt es auch noch einige Ferrari-Junioren", meint Vasseur. Zum Beispiel Mick Schumacher werden Chancen auf den Formel-1-Einstieg im Rennstall aus Hinwil eingeräumt.

Vasseur: Formel-1-Neuling nicht ausgeschlossen

Ob er es sich vorstellen könnte, einen Rookie neben Räikkönen antreten zu lassen, obwohl der Neuling praktisch über keine Formel-1-Erfahrung verfügen würde? Vasseur antwortet humorvoll: "Ich werde niemanden holen, der mehr Erfahrung hat als Kimi. Das ist der Vorteil: Der Teamkollege wird in jedem Fall weniger Erfahrung haben als Kimi."

Räikkönen selbst hatte unlängst erklärt, er wolle seine weitere Karriereplanung auch von der "Familiensituation" zuhause abhängig machen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Red-Bull-Fahrer 2021: Tost erwartet Entscheidung binnen sechs Wochen

Vorheriger Artikel

Red-Bull-Fahrer 2021: Tost erwartet Entscheidung binnen sechs Wochen

Nächster Artikel

Im Mercedes-Stil: McLaren probiert in Mugello neue Nase aus

Im Mercedes-Stil: McLaren probiert in Mugello neue Nase aus
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Kimi Räikkönen
Urheber Stefan Ehlen