Formel 1 2017 in Silverstone: Lewis Hamilton mit Rekordrunde auf Pole

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 2017 in Silverstone: Lewis Hamilton mit Rekordrunde auf Pole
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
15.07.2017, 13:10

Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton sicherte sich im spannenden Qualifying zum Grand Prix von Großbritannien der Formel 1 2017 in Silverstone mit einer sensationellen Runde die Pole-Position.

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08
Nico Hulkenberg, Renault Sport F1 Team RS17, Felipe Massa, Williams FW40, Sergio Perez, Sahara Force
Lewis Hamilton, Mercedes-Benz F1 W08
Esteban Ocon, Sahara Force India VJM10
Kimi Raikkonen, Ferrari SF70H
Sebastian Vettel, Ferrari SF70H
Stoffel Vandoorne, McLaren MCL32
Defekt: Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB13
Lance Stroll, Williams FW40
Kevin Magnussen, Haas F1 Team VF-17
Randstein in Silverstone
Kevin Magnussen, Haas F1 Team
Nico Hulkenberg, Renault Sport F1 Team RS17, Felipe Massa, Williams FW40, Sergio Perez, Sahara Force
Max Verstappen, Red Bull Racing RB13
Max Verstappen, Red Bull Racing RB13

Für Hamilton ist es bereits die 67. Pole-Position in der Formel 1. Er braucht damit nur noch eine weitere Pole-Position, um den Rekord von Michael Schumacher einzustellen.

Spitzenreiter bei Pole-Positions in Silverstone ist Hamilton aber nun mit 5, gemeinsam mit der britischen Rennlegende Jim Clark.

Die Startaufstellung zum GP Großbritannien 2017

Hinter Hamilton, der mit 1:26,600 Minuten für eine neue Qualifying-Rekordrunde in Silverstone sorgte, klassierten sich Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel für Ferrari.

Valtteri Bottas (Mercedes) belegte Rang 4, wird aber aufgrund eines Getriebewechsels auf Position 9 zurückversetzt. Dadurch rücken Max Verstappen (Red Bull) und Nico Hülkenberg (Renault) auf die Ränge 4 und 5 nach vorn.

Pascal Wehrlein (Sauber) kam als 18. nicht über Q1 hinaus.

So lief das Qualifying:

Bei leichtem Regen fuhren die Piloten in Q1 auf die Strecke – manche mit Trockenreifen, andere bereits mit Intermediates. Der Regen wurde aber alsbald stärker, sodass mit Slicks keine konkurrenzfähigen Zeiten möglich waren.

Max Verstappen (Red Bull) fuhr auf Intermediates zu 1:43,027 Minuten, wurde aber umgehend von seinem Teamkollegen Daniel Ricciardo (Red Bull) mit 1:42,966 Minuten unterboten.

Ein technisches Problem ließ Ricciardo nach wenigen Minuten keine andere Chance als sein Auto am Streckenrand abzustellen – in Führung liegend. Erstmals seit Monza 2015 zog der Red-Bull-Fahrer daher nicht in Q3 ein.

Die Rennleitung stoppte Q1 zur Bergung des Fahrzeugs mit roten Flaggen. Ricciardo lag zum Zeitpunkt des Abbruchs in Q1 vor Nico Hülkenberg (Renault), Lewis Hamilton (Mercedes), Verstappen und Sebastian Vettel (Ferrari).

Vettel übernahm kurz vor Ende von Q1 mit 1:40,056 Minuten auf Intermediates die Führung, wurde aber sogleich von Verstappen mit 1:38,912 Minuten deutlich unterboten.

Mit Supersoft-Slicks holte sich Fernando Alonso (McLaren) auf abtrocknender Strecke in letzter Sekunde in 1:37,598 Minuten die Q1-Bestzeit vor Verstappen, Hamilton, Hülkenberg und Valtteri Bottas (Mercedes).

Es schieden aus: Lance Stroll (Williams), Kevin Magnussen (Haas), Pascal Wehrlein (Sauber), Marcus Ericsson (Sauber) und Ricciardo.

Ergebnis: Q1

In Q2 ging es wesentlich schneller: Auf der immer weiter abtrocknenden Strecke fuhr Verstappen 1:33,917 Minuten, doch Romain Grosjean (Haas) war mit 1:33,172 Minuten schneller.

Und die Rundenzeiten purzelten weiter: 1:31,145 Minuten brachten Hamilton an die Spitze, dann fuhr Hülkenberg mit 1:31,085 Minuten noch schneller.

Als einziger Fahrer ging Bottas mit der Soft- und nicht der Supersoft-Mischung auf Zeitenjagd, was sich nach einigen Runden mit 1:29,687 Minuten bezahlt machte – Platz 1. Doch Hamilton gelang mit 1:29,097 Minuten eine noch bessere Runde.

Bei der Schlussattacke holte sich Räikkönen mit 1:28,992 Minuten die Führung, nur um sie gleich im Anschluss an Vettel zu verlieren. Damit stand die Bestmarke bei 1:28,978 Minuten, bis Hamilton in 1:27,893 Minuten nochmals konterte und sich die Q2-Bestzeit sicherte.

Q2 endete in der Reihenfolge Hamilton, Bottas, Vettel, Räikkönen, Hülkenberg.

Es schieden aus: Jolyon Palmer (Renault), Daniil Kvyat (Toro Rosso), Alonso, Carlos Sainz Jr. (Toro Rosso), Felipe Massa (Williams).

Ergebnis: Q2

In Q3 legte Hamilton mit 1:27,231 Minuten vor und blieb damit nach der 1. Serie an schnellen Runden vor Vettel, Bottas, Räikkönen und Hülkenberg.

Mit dem letzten "Schuss" auf Supersoft-Reifen knallte Hamilton in 1:26,600 Minuten eine neue absolute Bestzeit auf den Asphalt und sicherte sich damit die Pole-Position vor Räikkönen und Vettel.

Ergebnis: Q3

Nächster Formel 1 Artikel
Formel 1 2017 in Silverstone: Die Startaufstellung in Bildern

Previous article

Formel 1 2017 in Silverstone: Die Startaufstellung in Bildern

Next article

Formel 1 2017 in Silverstone: Lewis Hamilton knapp vor Sebastian Vettel

Formel 1 2017 in Silverstone: Lewis Hamilton knapp vor Sebastian Vettel

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Silverstone
Ort Silverstone Circuit
Urheber Stefan Ehlen
Artikelsorte Qualifyingbericht