Nach Fahrradunfall: Fernando Alonso wird im Januar erneut operiert

Fernando Alonso muss erneut unters Messer: Im Januar lässt sich die Spanier die Titanplatten aus dem Oberkiefer - Seine Vorbereitung soll das nicht beeinträchtigen

Nach Fahrradunfall: Fernando Alonso wird im Januar erneut operiert

Fernando Alonso wird sich im nächsten Monat einer Operation unterziehen, um zwei Titanplatten aus seinem Oberkiefer entfernen zu lassen, den er sich bei seinem Fahrradunfall im Februar vor der Formel-1-Saison gebrochen hatte.

Vor seiner Rückkehr in die Königsklasse mit Alpine war Alonso beim Radfahren in der Schweiz von einem Auto angefahren worden, woraufhin er am Kiefer operiert werden musste.

Der Spanier konnte zwar an Vorsaisontests im Jahr 2021 mit Alpine teilnehmen, brauchte aber nach eigenen Angaben einige Zeit, um sich an das Team zu gewöhnen, da seine Vorbereitungen durch den Unfall beeinträchtigt worden waren.

Alonso: Zwei Wochen Auszeit im Januar

Nachdem Alonso bereits bestätigt hatte, dass er sich in der Offseason einer weiteren Operation unterziehen muss, hat er nun verraten, dass bei dem Eingriff im nächsten Monat die Titanplatten aus seinem Oberkiefer entfernt werden.

"Ich muss vorbereitet sein oder mich ein bisschen besser vorbereiten als im vergangenen Jahr", sagte Alonso am Rande des Formel-1-Reifentests in Abu Dhabi diese Woche.

"Der Fahrradunfall im Februar hat nicht gerade geholfen. In diesem Januar muss ich die Platten aus dem Gesicht entfernen lassen, also werde ich mir im Januar zwei Wochen Ruhe gönnen. Aber wahrscheinlich hätte ich diese Wochen auch ohne die Operation gehabt, denn es ist einfach Zeit, sich zu erholen."

"Danach müssen wir mit einem guten Programm in die Wintertests gehen, sowohl körperlich als auch mit dem Auto, und uns vorbereiten. Wenn das Auto konkurrenzfähig ist, bin ich sicher, dass ich bei 100 Prozent sein werde", so der 40-Jährige.

Alonso konnte beim Grand Prix von Katar im November seinen ersten Formel-1-Podestplatz seit mehr als sieben Jahren erringen und verhalf Esteban Ocon beim Grand Prix von Ungarn im Juli zu einem Überraschungssieg für Alpine.

Saisonvorbereitung mit 40 anders als mit 23

Mit 40 Jahren wird der Spanier in der nächsten Saison der älteste Fahrer in der Startaufstellung sein, nachdem Kimi Räikkönen Ende 2021 zurückgetreten ist.

Alonso räumt zwar ein, dass sich seine Vorbereitungen auf die neue Saison mit zunehmendem Alter verändert haben. Der Alpine-Pilot ist aber motiviert, die Lücken, die sein eingeschränkteres Programm vor Beginn der Saison 2021 hinterlassen hat, zu schließen.

"Nach dem Fahrradunfall habe ich die Tage gezählt, um nach Bahrain zu kommen, und es hat gerade noch rechtzeitig geklappt, aber nicht mit der richtigen körperlichen Vorbereitung. In diesem Winter möchte ich ein bisschen mehr tun", sagt Alonso.

"Natürlich trainiere ich jetzt, wo ich 40 bin, nicht mehr so wie mit 23. Man muss mehr trainieren. Man muss sich mehr dehnen, man muss sich anders ernähren. Man muss viele andere Dinge tun, um in der gleichen Form zu sein und mit die gleiche Kraft zu haben. Ich bin dazu bereit, deshalb bin ich auch zurückgekommen."

"Man muss mehr Opfer bringen, aber das ist der Plan für diesen Winter. Ich werde so stark sein, wie ich kann, und ich weiß, dass ich mehr trainieren muss und mehr tun muss als andere Fahrer, weil ich älter bin als sie", betont der zweifache Weltmeister.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Vor FIA-Gala 2021: Entscheidende Stunden für die Formel 1
Vorheriger Artikel

Vor FIA-Gala 2021: Entscheidende Stunden für die Formel 1

Nächster Artikel

Wer ist Michael Masi und was ist die Aufgabe eines Formel-1-Rennleiters?

Wer ist Michael Masi und was ist die Aufgabe eines Formel-1-Rennleiters?
Kommentare laden