Formel 1
Formel 1
25 Okt.
Event beendet
01 Nov.
Event beendet
15 Nov.
Event beendet
29 Nov.
Rennen in
17 Stunden
:
30 Minuten
:
49 Sekunden
04 Dez.
Nächstes Event in
5 Tagen
11 Dez.
Nächstes Event in
12 Tagen
Details anzeigen:

Toto Wolff über Hamilton-Zukunft: "Ich weiß, es klingt absurd, aber ..."

geteilte inhalte
kommentare
Toto Wolff über Hamilton-Zukunft: "Ich weiß, es klingt absurd, aber ..."
Autor:
Co-Autor: Christian Nimmervoll

Mercedes-Teamchef Toto Wolff spricht über die Zukunft von Lewis Hamilton und die Verhandlungen über einen neuen Vertrag - Darum gibt es noch keine Einigung

"Wir wollen Lewis im Auto, und er will im Mercedes sitzen", stellte Toto Wolff am Rande des Eifel-Rennens fest. Der Mercedes-Teamchef ist nicht besorgt, dass der Superstar es sich doch noch einmal anders überlegen könnte. Schließlich hat er immer noch keinen Vertrag für 2021 unterschrieben.

"Ich weiß, es klingt absurd, aber wir haben einfach keine Zeit, um uns zusammenzusetzen und darüber zu reden", erklärt Wolff die bislang fehlende Unterschrift Hamiltons. Die beiden vielbeschäftigten Männer kommen nicht zusammen, um in Ruhe Verhandlungen zu führen.

So viel Zeit haben sich die beiden Parteien noch nie gelassen: 2015 verlängerte Hamilton bereits im Mai bis 2018, in jenem Jahr folgte die erneute Bestätigung der Verlängerung bis 2020 im Juli. Diesmal hat sich Mercedes eine Deadline bis Jahresende gesetzt.

Die Pause zwischen Mugello und Sotschi wollten Wolff und Hamilton für erste Gespräche nutzen, bislang ist aber noch kein Ergebnis bekannt. Ebenso wenig ist klar, wie es mit dem Österreicher selbst weitergeht. "Verhandlungen werden im Hintergrund geführt, das ist aber nicht so einfach."

Denn Wolff ist nicht nur Teamchef, er ist auch Anteilseigner des Teams. Daher stelle sich die Frage, wie es mit der Mannschaft weitergeht. "Von Daimler-Seite und auch von mir aus ist klar, dass wir weiterhin gemeinsam in einer Partnerschaft zusammenarbeiten wollen."

Nico Rosberg hat zuletzt die These aufgeworfen, dass Hamilton wohl so lange nicht unterschreiben werde, bis auch Wolffs Zukunft geklärt ist. Der sechsfache Weltmeister könnte dem Team den Rücken kehren, sollte sich der Österreicher zurückziehen, so der Weltmeister von 2016.

Wolff glaubt das nicht. Er betont: "Lewis will im schnellsten Auto sitzen und wir würden gerne den schnellsten Fahrer in unserem Team behalten." Es sei nur eine Formalität und eine Frage der Zeit, bis die Tinte auf dem neuen Mercedes-Vertrag von Hamilton getrocknet ist.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Token-System: Dafür setzt Ferrari die Joker in der Entwicklung für 2021 ein

Vorheriger Artikel

Token-System: Dafür setzt Ferrari die Joker in der Entwicklung für 2021 ein

Nächster Artikel

Helmut Marko: Red Bull entwickelt "massivst bis zum letzten Rennen"

Helmut Marko: Red Bull entwickelt "massivst bis zum letzten Rennen"
Kommentare laden