DTM
02 Juli
Nächstes Event in
120 Tagen
R
Lausitzring
23 Juli
Nächstes Event in
141 Tagen
Formel E
27 Feb.
Event beendet
10 Apr.
Nächstes Event in
37 Tagen
WEC
R
8h Portimao
04 Apr.
Rennen in
32 Tagen
R
6h Spa
01 Mai
Rennen in
59 Tagen
Superbike-WM
R
07 Mai
Nächstes Event in
64 Tagen
21 Mai
Nächstes Event in
78 Tagen
Rallye-WM
26 Feb.
Event beendet
R
Kroatien
22 Apr.
Nächstes Event in
49 Tagen
NASCAR Cup
R
Las Vegas
07 März
Rennen in
4 Tagen
MotoGP
R
Losail 2
02 Apr.
Nächstes Event in
29 Tagen
24h Le Mans
R
24h Le Mans
12 Juni
Rennen in
101 Tagen
IndyCar
16 Apr.
Nächstes Event in
43 Tagen
R
St. Petersburg
23 Apr.
Nächstes Event in
50 Tagen
Formel 1
28 März
FT1 in
23 Tagen
18 Apr.
Rennen in
46 Tagen
W-Series
R
Le Castellet
25 Juni
Nächstes Event in
113 Tagen
R
Spielberg
02 Juli
Nächstes Event in
120 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

MotoE Misano 2: Aegerter siegt im dreiköpfigen Fotofinish

UPDATE: Dominique Aegerter überholt in letzter Runde zwei Gegner und baut mit Sieg die Weltcup-Führung aus - Lukas Tulovic verletzt sich bei Highsider

MotoE Misano 2: Aegerter siegt im dreiköpfigen Fotofinish

Intact-Pilot Dominique Aegerter hat sich im spannenden Samstagsrennen der MotoE im Rahmen des Motorrad-Grand-Prix der Emilia-Romagna in Misano durchgesetzt.

Der Schweizer siegte im Rennen über sieben Runden mit den 18 baugleichen Elektro-Bikes vom Typ Energica in einem dreiköpfigen Fotofinish gegen Matteo Ferrari (Gresini) und Jordi Torres (Pons).

Wilder Highsider von Tulovic kurz nach dem Start

Beim Start verlor der von der Pole-Position losgefahrene Torres die Führung direkt an den von P2 gestarteten Ferrari. Während die Spitzengruppe gut durch die ersten Kurven kam, galt dies für das Mittelfeld nicht.

Denn der vom sechsten Startplatz losgefahrene Lukas Tulovic (Tech 3) stieg ausgangs Kurve 2 per Highsider ab. Im weiteren Verlauf der ersten Runde stürzte auch Mike di Meglio (Marc VDS).

 

Indes kroch Tulovic nach seinem Highsider von der Strecke, aufrecht gehen war nicht möglich. Über mögliche Verletzungen beim 20-jährigen Deutschen ist derzeit noch nichts bekannt.

UPDATE 17:45 Uhr: Tulovic hat sich einen Bruch des rechten Mittelhandknochens zugezogen und klat zudem über Schmerzen im rechten Knöchel. Abgesehen davon ist der Deutsche aber laut Angaben des Tech-3-Teams wohlauf. Ob er das Sonntagsrennen wird starten können, steht noch nicht fest und wird erst am Sonntagmorgen entschieden.

 

Kollision Granado vs. Simeon - Sturz von de Angelis

Im Samstagsrennen kam es in der dritten Runde zu einer Kollision zwischen Eric Granado (Avintia) und Xavier Simeon (LCR). Der Brasilianer hatte in Kurve 4 versucht, den Belgier im Kampf um die vierte Position zu überholen. Dabei kamen beide zu Fall. Wenig später stürzte auch noch Pramac-Pilot Alex de Angelis. Somit waren nach weniger als drei Runden bereits fünf Piloten aus dem Rennen. Dabei blieb es.

 

Im Kampf um den Sieg ging Ferrari knapp vor Torres und Aegerter in die letzte Runde. Eingangs der Runde gelang es dem in der Gesamtwertung führenden Schweizer, Torres von P2 zu verdrängen. In der drittletzten Kurve (Kurve 14) überholte er dann auch noch Spitzenreiter Ferrari. Der Sieg aber war noch nicht ganz in trockenen Tüchern.

Dreiköpfiges Fotofinish - Ferrari verliert P2 nachträglich

Denn ausgangs der letzten Kurve (Kurve 16) kam es zum dreiköpfigen Fotofinish. Aegerter setzte sich um 0,075 Sekunden gegen Ferrari durch. Torres kreuzte nur 0,103 Sekunden hinter dem Sieger die Ziellinie.

 

Während Aegerter damit seinen zweiten Saisonsieg nach Jerez sicher hatte, verlor Ferrari nachträglich noch den zweiten Platz. Grund: Er hatte in der letzten Kurve im Kampf um den Sieg die Track-Limits überschritten. So rückte Torres auf P2 nach vorn, Ferrari musste sich nach mehr als sechseinhalb von sieben möglichen Führungsrunden mit P3 zufriedengeben.

Sieger Aegerter strahlt: "Ich bin natürlich sehr glücklich, wie dieses Rennen gelaufen ist. Es gab viele Zweikämpfe. Ein cooler Fight in diesen sieben Runden. Gestern habe ich nicht so gut begonnen, aber im Rennen bin ich dabei und kann mit den besten MotoE-Piloten kämpfen. Ich freue mich auf das zweite Rennen."

Torres, der nachträglich nach vorn gerückt ist, findet den zweiten Platz "nicht schlecht. Meine Pace war gut, aber Dominique hatte mehr Vertrauen, um spät zu bremsen. Es waren tolle Duelle in diesem Rennen." Und Ferrari meint: "Ich habe nahezu das ganze Rennen angeführt. Darüber bin ich sehr glücklich. Leider wurde ich in der letzten Runde überholt und habe in der letzten Kurve die grüne Fläche berührt. Platz drei ist daher kein gutes Ergebnis."

Hinter Aegerter, Torres und Ferrari wurden die Top 5 komplettiert von Mattia Casadei (SIC58; 4.) und Tommaso Marcon (Tech 3; 5.).

Zweites Rennen am Sonntag: Samstagssieger Aegerter auf der Pole

In der Weltcup-Gesamtwertung hat Aegerter mit seinem zweiten Saisonsieg die Führung ausgebaut. Der Schweizer geht mit einem Vorsprung von 19 Punkten auf Torres und 21 Punkten auf Ferrari in die letzten drei Saisonrennen.

 

Das zweite Misano-Wochenende der MotoE-Piloten ist aber noch nicht beendet. Denn am Sonntag gibt es vor den Rennen der Klassen Moto3, Moto2 und MotoGP nochmals ein Rennen mit den Elektro-Bikes - zusammen mit jenem vom vergangenen Sonntag dann das insgesamt dritte in Misano.

Im Gegensatz zu den Double-Header-Wochenenden der MotoE-Saison 2019 wird die Startaufstellung für das Sonntagsrennen aber nicht anhand des E-Pole-Ergebnisses vorgenommen. Stattdessen wird das Ergebnis des Samstagsrennens als Startaufstellung herangezogen. Aegerter wird somit von der Pole-Position starten.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoE in Misano 2: Premieren-Pole für Torres, Aegerter in Startreihe 1

Vorheriger Artikel

MotoE in Misano 2: Premieren-Pole für Torres, Aegerter in Startreihe 1

Nächster Artikel

MotoE in Misano 3: Sieg für Ferrari, Aegerter von Marcon abgeschossen

MotoE in Misano 3: Sieg für Ferrari, Aegerter von Marcon abgeschossen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoE
Event Misano 2
Subevent Rennen 2
Fahrer Dominique Aegerter
Teams Dynavolt Intact GP
Urheber Mario Fritzsche