Fernando Alonso bestätigt: 2018 letzte Formel-1-Saison

geteilte inhalte
kommentare
Fernando Alonso bestätigt: 2018 letzte Formel-1-Saison
Autor: Mario Fritzsche
Co-Autor: Heiko Stritzke
14.08.2018, 15:10

Der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso beendet seine Formel-1-Karriere mit Ablauf der Saison 2018, um sich für 2019 neu zu orientieren

Die Katze ist aus dem Sack: Für Fernando Alonso wird die laufende Saison 2018 die letzte in der Formel 1 sein. Wohin der Spanier zur Saison 2019 wechseln wird, ist noch nicht offiziell bestätigt, aber alle Anzeichen deuten auf die IndyCar-Serie. Für McLaren wird Alonso in den USA aber wohl nicht fahren, da er sich in seiner Stellungnahme schon vom Team verabschiedet.

"Nach 17 wunderbaren Jahren in diesem wunderbaren Sport ist es für mich an der Zeit, eine Veränderung vorzunehmen und weiterzugehen. Ich habe jede einzelne Minute dieser unglaublichen Jahre genossen und kann den Leuten, die dabei mitgeholfen haben, sie so besonders zu machen, nicht genug danken", so Alonso.

Seine erste Formel-1-Saison fuhr Fernando Alonso 2001 für Minardi

Seine erste Formel-1-Saison fuhr Fernando Alonso 2001 für Minardi

Foto: LAT Images

"Es sind in dieser Saison noch mehrere Rennen zu fahren und ich werde diese mit noch mehr Hingabe und Leidenschaft angehen als je zuvor. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt. Es liegen neue, spannende Herausforderungen vor mir. Ich habe mit die beste Zeit meines Lebens momentan, aber ich muss zu neuen Abenteuern aufbrechen", so Alonso, um anzufügen: "Ich möchte allen bei McLaren danken. Mein Herz wird immer diesem Team gehören."

"Ich weiß, dass sie (McLaren; Anm. d. Red.) in Zukunft besser und stärker zurückkehren werden. Das könnte für mich der richtige Zeitpunkt sein, in die Formel 1 zurückzukehren. Es würde mich sehr glücklich machen. Ich habe Beziehungen zu so vielen fantastischen Menschen bei McLaren aufgebaut und sie haben mir die Gelegenheit gegen, meinen Horizont zu erweitern und in anderen Kategorien zu fahren. Ich habe das Gefühl, dass ich jetzt ein kompletterer Fahrer als je zuvor bin", sagt der zweimalige Formel-1-Weltmeister.

 

"Ich habe diese Entscheidung vor einigen Monaten getroffen. Es war ein fester Entschluss. Nichtsdestotrotz möchte ich Chase Carey und Liberty Media und jedem, der mich während dieser Zeit kontaktiert hat, von ganzem Herzen dafür danken, dass sie alles gegeben haben, mich noch umzustimmen. Schlussendlich möchte ich auch meinen früheren Team, Teamkollegen, Mitbewerbern, Kollegen, Partnern, Journalisten und allen danken, mit denen ich während meiner Formel-1-Karriere zusammengearbeitet habe. Und ganz besonders meinen Fans rund um die Welt. Ich bin mir sehr sicher, das sich unsere Wege in Zukunft wieder kreuzen werden", so Alonso.

McLaren-Boss Zak Brown ergänzt: "Fernando ist nicht nur ein herausragender Botschafter für McLaren, sondern auch für die Formel 1. In seinen 17 Jahren in diesem Sport war er wohl der herausragende Fahrer seiner Zeit. Zweifellos ist er einer der Größten der Formel 1 und hat ihrer illustren Geschichte ein weiteres Kapitel hinzugefügt."

McLaren-Boss Zak Brown bedauert Alonsos Entscheidung, zeigt aber Verständnis

McLaren-Boss Zak Brown bedauert Alonsos Entscheidung, zeigt aber Verständnis

Foto: Manuel Goria / Sutton Images

"Für jeden kommt die Zeit, eine Veränderung vorzunehmen, und Fernando hat sich dazu entschieden, dass das Ende dieser Saison auch sein Ende (in der Formel 1; Anm. d. Red.) sein wird. Wir respaktieren diese Entscheidung, obschon wir glauben, dass er in der besten Form seiner Karriere ist. Durch unsere offenen Gesperäche mit Fernando konnten wir diese Möglichkeit lange im Voraus planen", so Brown.

"Auch während er über die letzten Monate hinweg seine Zukunft geplant hat, war Fernandos Konkurrenzfähigkeit nie beeinträchtigt. Er hat weiterhin Leistungen auf allerhöchstem Niveau abgeliefert. Und wir wissen, dass er genau das in den verbleibenen neun Rennen dieser Saison tun wird. Das gesamte Team steht hinter mir, wenn wir Fernandos enormen Beitrag für McLaren würdigen wollen. Er ist eine Legende - sowohl für die Formel 1 als auch für unser Team. Fernando ist ein wichtiger Teil unserer Geschichte mit einer Reihe legendärer McLaren-Fahrer. Im Namen von Scheich Mohammed (bin Essa Al Chalifa), Mansour (Ojjeh) und der gesamten Führungsriege wünschen wir Fernando alle erdenklichen Erfolge für die Zukunft", sagt Brown.

In der Formel 1 hat es Alonso seit seinem Debüt (Grand Prix von Australien 2001 in Melbourne) auf bislang 305 Grand-Prix-Teilnahmen, 32 Siege, 97 Podestplätze, 22 Pole-Positions und 23 Schnellste Rennrunden gebracht. In der ewigen Bestenliste der Grand-Prix-Teilnahmen wird Alonso in seiner Abschiedssaison noch an Michael Schumacher und Jenson Button vorbeiziehen und sich dann mit den zweitmeisten Starts hinter Rekordhalter Rubens Barrichello aus der Formel 1 verabschieden.

Alonso ging im Verlauf seiner Formel-1-Karriere für die Teams Minardi, Renault, McLaren und Ferrari an den Start, wobei er bei Renault und McLaren jeweils zwei "Stints" einlegte. In den Jahren 2005 und 2006 wurde der Spanier mit Renault jeweils Weltmeister. In den Jahren 2010, 2012 und 2013 wurde er mit Ferrari jeweils Vize-Weltmeister hinter Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel.

Seine beiden WM-Titel errang Alonso 2005 (Foto) und 2006 als Renault-Pilot

Seine beiden WM-Titel errang Alonso 2005 (Foto) und 2006 als Renault-Pilot

Foto: LAT Images

Nächster Formel 1 Artikel
Massa: Habe mehr für Stroll getan als Michael Schumacher für mich

Vorheriger Artikel

Massa: Habe mehr für Stroll getan als Michael Schumacher für mich

Nächster Artikel

Surer über Williams-Krise: Chefetage hat "zu lange zugesehen"

Surer über Williams-Krise: Chefetage hat "zu lange zugesehen"
Kommentare laden