Formel 1
Formel 1
29 Aug.
-
01 Sept.
Event beendet
05 Sept.
-
08 Sept.
Event beendet
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
R
Mexiko-Stadt
24 Okt.
-
27 Okt.
1. Training in
10 Tagen
31 Okt.
-
03 Nov.
1. Training in
17 Tagen
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
31 Tagen
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
44 Tagen
Details anzeigen:

Lewis Hamilton freut Bottas-Vertrag: "Er wird noch besser werden"

geteilte inhalte
kommentare
Lewis Hamilton freut Bottas-Vertrag: "Er wird noch besser werden"
Autor:
Co-Autor: Edd Straw
29.08.2019, 19:33

Lewis Hamilton ist zufrieden mit der Mercedes-Entscheidung, Valtteri Bottas im Team zu behalten - Bottas selbst hat doppelten Grund zur Freude

Lewis Hamilton freut sich über die Vertragsverlängerung von Valtteri Bottas bei Mercedes. Er lobt abgesehen vom fahrerischen Können den gegenseitigen Respekt und die Fähigkeit zur Selbstkritik, die der Finne besitze. Vor allem die positive Energie im Team sei dank Bottas vorhanden. Der 30-Jährige selbst hatte gleich doppelten Grund zur Freude.

"Nun, er lässt mich so gut aussehen, weil er älter aussieht als ich, dabei ist er jünger", scherzt Hamilton über die Vorteile des Verbleibs von Bottas im Team. Ernsthaft hinzugefügt, schildert der Brite, warum er selbst den Deal sehr begrüßt: "Ehrlich gesagt glaube ich, dass der Respekt zwischen uns sehr wichtig ist."

Das sei keinesfalls selbstverständlich - "vor allem wenn man so konkurrenzfähig ist", fügt Hamilton hinzu. Er hat in der Vergangenheit bereits mit ganz anderen Teamkollegen umgehen müssen, von Fernando Alonso bis Nico Rosberg. Mit Bottas gab es auf der Rennstrecke noch keine allzu heikle Szene, die Beziehung der beiden ist weiterhin intakt.

Hamilton fällt auf: "Sind uns in vielen Dingen ähnlich"

"Er wacht auf und will mich schlagen, ich natürlich auch, aber danach schütteln wir uns als Männer die Hände", freut sich der fünffache Weltmeister. Außerdem bringe Bottas eine tolle Energie ins Team, konnte er feststellen. In jeglicher Situation sei das Gefühl nach einem Rennen oder Qualifying "erhebend". "Da wird danach niemand im Team niedergemacht, er bringt keine Negativität mit."

Eine weitere Eigenschaft die für Bottas spreche: seine Selbstkritik. "Er ist sehr selbstkritisch, das bin ich auch. Das ist eine sehr große Qualität, weil man sehr oft den Finger auf sich selbst zeigen muss. Daher sind wir uns in vielen Belangen sehr ähnlich", stellt der WM-Führende fest, ganz abgesehen vom "tollen" Rennfahrer Bottas.

Hamilton erwartet, dass der 30-Jährige sich noch steigern wird: "Er liegt nun [drei] Jahre hinter mir, daher wird er weiterhin noch besser werden. Ich bin froh, dass wir noch ein Jahr gemeinsam fahren." Der Titelverteidiger weiß aber natürlich auch ganz genau, dass ein braver Teamkollege im WM-Kampf entscheidend sein kann.

 

Foto: Steve Etherington / LAT Images

"Stell dir vor, du sitzt neben jemandem, neben dem du nicht sitzen willst", schmunzelt er. "Und dann sitzt da jemand, mit dem du dich gut verstehst, obwohl ihr scharfe Konkurrenten seid. Das wirkt sich vor allem auf die Leute um dich herum aus", glaubt Hamilton.

Deshalb kann er aktuell auch von einer "großartigen" Atmosphäre im Team berichten. Das sei der Schlüssel zum Erfolg. "Ich denke, das ist es, was Toto immer wollte und Mercedes auch. Es wird nie perfekt sein, aber derzeit funktioniert es gut."

Als der Bottas-Deal schließlich am Donnerstag offiziell bestätigt wurde, hat ihm Hamilton sogar per Nachricht gratuliert: "Ja, er hat mir eine Nachricht geschickt, als er es gehört hat. Ich denke, bisher waren wir ein gutes Team und ich glaube, das werden wir auch in Zukunft sein", bekräftigt er Hamiltons Worte.

30er-Feier gleich doppelt genutzt: Auf Vertrag angestoßen

Bottas fällt mit der Bekanntgabe ein Stein vom Herzen, schließlich musste er nun Wochen hindurch zittern, ob nicht doch Esteban Ocon zum Zug kommt. "Das ist definitiv das, was ich wollte. Es macht mich sehr froh, dass jetzt endlich alles erledigt ist."

Am vergangenen Wochenende habe er den Vertrag unterzeichnet. Das hat seinen 30. Geburtstag am Mittwoch noch weiter versüßt. Am Dienstagabend wurde kräftig gefeiert, wie auch seinem Instagram-Profil zu entnehmen ist. "Die Party war gut. 30 wird man schließlich nur einmal im Leben."

Der Mercedes-Vertrag sei dabei doppelt Grund zur Freude - und Feier - gewesen. "Ja natürlich. Ich wusste es da ja schon. Das war schön, mit dem engsten Kreis darauf anzustoßen." Allerdings war die Zeit in der Sommerpause davor ungewiss. "In diesem Sport weiß du nie, bis du nichts unterschrieben hast, kann alles passieren."

 

Alles sei sehr offen besprochen worden, die gesamten Situation zwischen ihm und Ocon, berichtet Bottas. Erst am vergangenen Wochenende hat er die Entscheidung mitgeteilt bekommen. Davor hat er sich auch um andere Optionen bemüht. Denn: "In diesem Sport willst du nicht zwischen zwei Stühlen übrig bleiben."

Er habe daher einen Plan B ausgearbeitet. Konkrete Gespräche mit anderen Teams kommentiert er am Donnerstag allerdings nicht. "Dann aber ging es in die richtige Richtung und ich sah, dass es besser sei, mich hier zu verpflichten. Es macht mich sehr glücklich, auch was die Zukunft angeht. Jetzt muss ich mir keine Gedanken mehr machen."

Jetzt könne er sich vollkommen auf das Fahren konzentrieren. Seine teilweise durchwachsene erste Saisonhälfte habe er genau analysiert. "Bevor wir alle auf Urlaub gingen, haben wir uns noch einmal alles angesehen." Daher werde er versuchen, aus allen Fehlern zu lernen.

Bottas über 2019 bislang: "Hätte besser sein können"

Wie vorhin von Hamilton bereits angesprochen, wird Bottas in seiner Analyse selbstkritisch: "Ich denke, ich hätte besser sein können oder wir als Team hätten besser sein müssen." Sein Niveau zu Beginn der Saison sei zwar "sehr gut" gewesen, aber seine Performance sei seither auch nicht abgefallen.

"Das waren einfach ein paar eigenartige Rennen und ein paar Fehler natürlich auch, die auf meine Kappe gehen - die gab es zu Saisonbeginn nicht." Damit spricht er unter anderem den Ausfall in Deutschland an. Sein Ziel für die restliche Saison ist klar: "So stark wie möglich zu sein."

In der WM-Wertung liegt Bottas 62 Punkte hinter Hamilton zurück. Will er den Briten von der erneuten Titelverteidigung noch abhalten, dann müsse er auf seinem bestmöglichen Level fahren. "Ich weiß, wozu ich fähig bin, wenn ich in Bestform bin, aber der schwierige Teil ist, überhaupt erst dorthin zu kommen." Nachsatz: "Ich habe den Glauben daran, dass ich für das restliche Jahr stark sein kann."

Mit Bildmaterial von LAT.

Haas: Entscheidung über Rich Energy bis Singapur

Vorheriger Artikel

Haas: Entscheidung über Rich Energy bis Singapur

Nächster Artikel

Daniel Ricciardo: Hülkenberg fährt ein bisschen wie Verstappen

Daniel Ricciardo: Hülkenberg fährt ein bisschen wie Verstappen
Kommentare laden