Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
1. Training in
24 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
30 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
44 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
72 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
79 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
93 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
107 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
114 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
128 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
135 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
149 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
163 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
191 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
198 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
212 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
219 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
233 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
247 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
254 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
268 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
282 Tagen
Details anzeigen:

F1 2017: Hassduell bei Force India hatte Höhepunkt in Spa

geteilte inhalte
kommentare
F1 2017: Hassduell bei Force India hatte Höhepunkt in Spa
Autor:
Co-Autor: Dieter Rencken
28.09.2017, 11:05

Sergio Perez und Esteban Ocon haben in der Formel 1 ihren Frieden geschlossen, doch nach den Unfällen in Belgien war die Stimmung bei Pink rabenschwarz.

Esteban Ocon, Sahara Force India VJM10
Esteban Ocon, Sahara Force India VJM10
Esteban Ocon, Sahara Force India F1 VJM10
Esteban Ocon, Sahara Force India F1
Sergio Perez, Force India
Sergio Perez, Sahara Force India VJM10
Sergio Perez, Sahara Force India VJM10

Die Force-India-Piloten Perez und Ocon haben sich dazu bekannt, wie vergiftet die stallinterne Atmosphäre nach den Teamkollisionen von Baku und Spa-Francorchamps war.

"Belgien war der Tiefpunkt", räumt der Mexikaner mit Blick auf ein Rennen, in dem sich die Pinken zweimal berührten, ein. Er meint, dass Dinge zuvor klarer hätten angesprochen werden müssen: "Schlimmer konnte es nicht mehr werden. Wir hatten die Sache nach Baku nicht richtig aus der Welt geschafft."

Zu einem 4-Augen-Gespräch zwischen Perez und Ocon, das Abhilfe geschaffen haben soll, kam es erst vor dem Italien-Grand-Prix. Seine Wirkung hätte es nicht verfehlt, meint der Franzose: "Es liegt alles in der Vergangenheit", winkt er ab.

"Vieles hat sich seitdem verändert. Was geschehen ist, können wir nicht rückgängig, aber in der Zukunft anders machen." Sie beteuern, dass sie nur zum Wohle des Teams arbeiten würden und verstanden hätten, Zahnräder des großen Ganzen zu sein.

Eine kleine Spitze gegen Ocon kann sich Perez jedoch nicht verkneifen: "Er hat verstanden, dass es so nicht weitergehen kann", suggeriert er zwischen den Zeilen, wie er die Schuldfrage bei den Crashes bewertet.

Bildergalerie: Esteban Ocon in Singapur

 

In seinem neuen Force-India-Kontrakt will Perez sich nicht mit Boni im teaminternen Vergleich abgesichert haben: "Ich spreche generell nicht über vertragliche Details, aber ich kann sagen: 'Nein!'", stellt er klar. Es ist gut möglich, dass auch Ocon demnächst für 2018 bestätigt wird.

Formel 1 2017: Max Verstappen glaubt an Speed von Red Bull Racing

Vorheriger Artikel

Formel 1 2017: Max Verstappen glaubt an Speed von Red Bull Racing

Nächster Artikel

Bilanz 2016: Red-Bull-Ausgaben für Formel-1-Team vervierfacht

Bilanz 2016: Red-Bull-Ausgaben für Formel-1-Team vervierfacht
Kommentare laden